Mind the Gap

Jugendgottesdienst „Mind the Gap“ beim Kirchentag 2017 am 27. Mai in Berlin

Es war sehr schön!

Unseren Jugendgottesdienst beim Kirchentag in Berlin 2017  „Mind the Gap“  haben wir an verschiedenen Schwerpunkten entlang geplant. Dabei standen im Vordergrund die musikalische, die technische und die kreative Gestaltung und natürliche die Predigt und Gebete.

Thematisch hatten wir uns mit dem Thema Lücke beschäftigt und unsere Assoziationen zu verschiedenen Lebensphasen zusammengetragen. Mit dem Abstand (Lücke) zwischen Wagon und Bahnsteig wurden Aspekte wie Zeitdruck, Hilfe, Mut, Hoffnung, Angst u.ä. mit konkreten Situationen in denen Entscheidungen getroffen, Ziele definiert und Fehler gemacht werden, verknüpft.

Axel Wolf

TeesenWG Dezember 2016

Teesen WG Dezember 2016

Ob während der Abstimmung über das Öffnen oder das Schließen des Fensters während des Einschlafen, beim Wecker eine Stunde früher stellen um noch warmes Wasser beim Duschen abzubekommen oder beim Heraussieben des Fetakäses aus dem Salat der ja eigentlich vegan sein sollte, in der Teesen Wg 2016 war immer etwas los. Dieses mal im XXL Format, da anstatt der üblichen 8 Teilnehmer dieses Jahr 11 Jugendliche vom 18. bis 22. Dezember in die Teestube einzogen.

Trotz etlichen Weihnachtsfeiern, von der Schule, dem Freundeskreis oder dem Tennisverein schafften wir es die vorher besprochene Regel: „Alle essen gemeinsam“ gut einzuhalten. Die Gedanken, ob das Essen auch wirklich für alle reicht und welcher Film heute geguckt wird, spielten während der gemeinsamen Zeit eine große Rolle. Besonders in Erinnerung werden uns neben Moritzs Chilli con Carne auch die Kindergarten Kinder bleiben, mit denen wir ein Haus teilten. Nachdem wir diesen erklären mussten, dass wir sehr wohl auch ein eigenes Zuhause haben, hörte man uns ständig „Oh nein sind die süß“ oder „Genau das Auto hatte ich in grün“ sagen. Auch wenn wahrscheinlich keiner von uns es wirklich in Erwägung zieht mit 11 Menschen zusammen zu wohnen, lehrte uns die Teesen WG Kompromisse einzugehen. Wir sind definitiv zu einer guten Gemeinschaft zusammengewachsen. Dem üblichen Weihnachtsstress entkamen wir dadurch zwar nicht, dennoch verbrachten wir möglichst viel Zeit in unserem vorübergehendem Zuhause und legten auch das Smartphone mal zur Seite.

Robin Anderson

Übernachtung einer Jugendgruppe vom Ev. Jugendwerk Mühlacker

In den Sommerferien besuchte eine Jugendgruppe mit 13 Teilnehmern des Evangelischen Jugendwerks in Mühlacker Berlin. Oliver Jilke, der im Jugendwerk ehrenamtlich Freizeiten für Kinder und Jugendliche organisiert hat die Gruppe begleitet.

Nach langer Zugfahrt in Berlin angekommen, freuten wir uns auf 5 tolle Tage in Berlin. Die Teestube diente uns als ideale Übernachtungsmöglichkeit, von wo wir unsere Touren starten und abends gemütlich ausklingen lassen konnten. Neben traditionellem Sightseeing, besuchten wir auch den Berlin-Story-Bunker, ein interessantes Museum inklusive schaurigem Gruselkabinett, und das Game-Science-Center, welches mit den neuesten digitalen und virtuellen Technologien im Bereich des Spiel-Designs beeindrucken konnte. Weiterlesen

Rock am Platz

Seit 2004 findet jährlich im Frühjahr DAS Rockkonzert in Berlin-Frohnau “Rock am Platz” statt. Dieses, wie wir finden, unvergleichliche Festival hatte im ersten Jahr 350 Besucher, 2005 kamen 700 Gäste und auch dieses Jahr erwarten wir eine ähnliche Zuschauerzahl. Ursprünglich probten alle auftretenden Bands im Ev. Jugendheim „Teestube” und organisierten gemeinsam dieses Konzert im Gemeindesaal der Johanneskirche. Zurzeit stecken hinter Rock am Platz 12 Jugendliche zwischen 15 und 26, die in ihrer Freizeit dieses Festival organisieren. Die Idee, dass erfahrene und unbekannte Bands zusammen auf der Bühne stehen und die Jugendlichen in den Bereichen Organisation, Design, Promotion, etc. Erfahrung sammeln, trägt unser Projekt “Rock am Platz”.

In nächsten Jahr rocken wir wieder! Wir bedanken uns für eure Unterstützung in all den Jahren und freuen uns auf Rock am Platz – DAS Festival des Jahres im Norden Berlins.

Das Neuste vom Rock am Platz 2017

Vom Aufweichen der Grenzen: Schöneberger in der Teestube

Es gibt sie, die Grenze, die den Norden Berlins vom Süden trennt.

Eine unsichtbare, aber deutlich zu fühlende Linie, die etwa auf der Höhe des Kudamms verläuft, hält nicht wenige Menschen der südlichen Statdbezirke davon ab, sich auch den Norden der Stadt für sich zu erschließen.

So hatten die Teamerinnen und Teamer aus der Region Schöneberg-Mitte tatsächlich das Gefühl, in eine andere Stadt zu fahren, als wir uns aufmachten, das erste Juliwochenende in der Teestube Frohnau zu verbringen. Eine Teamerschulung mit Jugendlichen aus drei Kirchengemeinden sollte an diesem Wochenende ihren Höhepunkt und Abschluss finden.

Weiterlesen

TeesenWG im Juni 2016

TeesenWG

Wir haben vom 12.6.-18.6 in der Teestube in einer WG gewohnt. Es war ein unglaublich schönes Erlebnis und wir haben sehr viele neue Erfahrungen gemacht! Die Woche ging leider viel zu schnell vorbei und wir alle haben große Lust, das zu wiederholen. Obwohl wir zusammen gekocht, eingekauft, in einem Raum geschlafen, aufgeräumt und Hausaufgaben gemacht haben, gab es keine Konflikte und wir haben uns die ganze Woche super verstanden. Das gemeinsame kochen war manchmal etwas chaotisch, jedoch hatten wir am Ende immer etwas essbares auf dem Tisch 🙂 . Wir haben festgestellt, dass man viel motivierter Schulsachen macht, wenn die anderen auch lernen. Außerdem war es auch mal entspannt ohne Eltern alles zu essen was man will, so lange wachzubleiben wie man will und hinzugehen wo man will. Die WG`ler

Mauern des neuen Grills im Teestubengarten

Im Mai mauerten Julian, Jonas, Per und Moritz den neuen Grill im Teestubengarten.

Billardraumrenovierung

Über Himmelfahrt 2016 renovierten Tatjana, Feline und Susanne den Tresenraum!